arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
03.09.2018

Rede 11. Jahresempfang des HFV

Sehr geehrter Herr Fischer,
sehr geehrter Herr Grindel,
sehr geehrter Herr Dr. Koch,
sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete,
meine Damen und Herren,
liebe Freunde, Fans und Förderer des Hamburger Fußballs

Heute Abend werden viele Akteure und Ehrenamtliche für ihre sportlichen Leistungen und auch für ihr gesellschaftliches und soziales Engagement ausgezeichnet.

Diese Beiträge sind eine tragende Säule des Sports. Die Vereine sind auf die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer angewiesen: Sie trainieren, betreuen, organisieren und vieles mehr.

Das Engagement des HFV und seiner Mitglieder entspricht auch der Vision der Active City: Alle Hamburgerinnen und Hamburger sollen aktiv und in Bewegung sein.

Denn Bewegung ist gesund und macht Spaß, insbesondere beim Fußball.

Ein weiterer Gedanke der Active City ist, dass sich die Hamburgerinnen und Hamburger ehrenamtlich in die Gemeinschaft einbringen.

Der gemeinschaftliche Sport hat eine positive Wirkung auf viele Lebensbereiche: Er steht für Toleranz und Fairness, er hilft bei Integration und Inklusion.

Der Fußball in Hamburg, im HFV, engagiert sich in vielen Bereichen. Er bietet seinen Vereinen „Coolnesstage“ mit dem Titel „Fit für Fairplay“ an, zum Beispiel um präventiv Gewalt im Sport zu begegnen.

Dieses Ziel hat auch die gemeinsame Kampagne „Hamburgs Fußball zeigt Flagge“.

Mehr als 140 Vereine haben sich dieser Initiative angeschlossen und bekennen sich damit zu ihrer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung, indem sie Beleidigungen oder rassistische Äußerungen unterbinden.

Im vergangenen Jahr startete erstmals die „Coaches Welcome-Trainerausbildung für Geflüchtete und sportbegeisterte Personen aus der Flüchtlingsarbeit“.

Dieses Projekt ermöglicht eine niedrigschwellige und praxisorientierte Ausbildung, durch die eine Vorqualifizierung zum Fußballübungsleiter erlangt wird.

Trotz möglicher Sprachbarrieren bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihrer sportlichen Leidenschaft zu folgen und gleichzeitig etwas in der Gesellschaft zu bewegen.

Auch für die Integration von Kindern setzt sich der HFV ein. Beim jährlichen HFV-Sportcamp „Miteinander statt Nebeneinander“, bekommen Kinder und Kinder aus Flüchtlingswohnquartieren ein attraktives Ferienangebot.

In dem Projekt „Kicking Girls“ werden Mädchen mit Migrationshintergrund für Bewegung und Sport begeistert. Im vergangenen Schuljahr wurde „Kicking Girls“ an 29 Grund- und Stadtteilschulen umgesetzt und sogar mit dem „UEFA Award for Children“ ausgezeichnet.

Mit diesen Initiativen geben Sie jungen Menschen, die bei uns Zuflucht suchen, Halt und Orientierung in einer für sie noch fremden Kultur. Das sind wichtige Bausteine für eine gute Integration.

Sehr geehrte Ehrenamtliche,
im Namen des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg bedanke ich mich sehr für Ihr Engagement. Ohne Ihren Einsatz wär all das nicht möglich.

Ihr Engagement hat vielleicht auch dazu beigetragen, dass der DFB Hamburg als eine von zehn möglichen Spielstätten für die Fußball-Europameisterschaft 2024 ausgewählt hat.

Die Entscheidung der UEFA über den Austragungsort der Fußball-Europameisterschaft wird am 25. September bekannt gegeben. Darauf sind wir sehr gespannt.

Beim heutigen Jahresempfang des HFV wird, wie in jedem Jahr, das Engagement mit verschiedenen Preisen in unterschiedlichen Kategorien gewürdigt.

Ich freue mich, bei der Verleihung des Fair-Play-Preises mitwirken zu können.

Vielen Dank

Es gilt das gesprochene Wort.