arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Reden & Interviews

08.08.2018

Grußwort beim Sommerfestival Kampnagel

Das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel passt gut zur weltoffenen und liberalen Tradition unserer Hansestadt. Die zahlreichen Neuproduktionen sind zu einem Markenzeichen des Festivals geworden. Auch die Konzerte und Musikdarbietungen, die zum Ausklang der Abende präsentiert werden, sind längst kein Geheimtipp mehr.

02.08.2018

Interview Im Gespräch mit dem Magazin "hinnerk"

Rückständige Haltungen beruhen oft auf eigener Unsicherheit und Angst vor der Zukunft. Dem kann man am besten mit Optimismus und einem Hinweis auf die positiven Wirkungen des gesellschaftlichen Wandels begegnen.

22.07.2018

Rede Gedenkfeier 75 Jahre Operation Gomorrha

Die Erinnerung an die Operation Gomorrha und die nationalsozialistische Zivilisationszerstörung dient immer auch als Mahnung und Aufforderung, sich heute für Demokratie und Menschenrechte und für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung stark zu machen.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: peter-tschentscher.de/reden-interviews/feed.rss

21.07.2018

Interview mit der "Bergedorfer Zeitung" "Handel ist friedensstiftend"

"Handel ist friedensstiftend. Wer Handel treibt, braucht Partner, keine Feinde. Gerade dort, wo es politische oder religiöse Konflikte gibt, kann der Handel ein Motiv sein, diese zu überwinden. Als Bürgermeister einer traditionsreichen Hafen- und Handelsstadt sage ich: Wir sehen es anders als Donald Trump. Wir wollen den freien Handel ermöglichen und uns um Verständigung zwischen den Völkern bemühen."

19.07.2018

Interview mit dem "Hamburger Abendblatt" "Wenn wir neue Stadträume entwickeln, schaffen wir gleichzeitig neue Grünanlagen."

"Die Annahme, dass es immer weniger Grün in Hamburg gibt, stimmt nicht. Wenn wir neue Stadträume entwickeln, schaffen wir gleichzeitig neue Grünanlagen. Ehemalige Kasernen- und Bahngelände oder Gewerbeflächen werden dafür umgewandelt. So etwa in der Mitte Altona, auf dem Grasbrook oder in Neugraben-Fischbek. Im Zuge großer Projekte entstehen sogar völlig neue Grünflächen wie der Inselpark in Wilhelmsburg oder der Park im Baakenhafen in der HafenCity."

13.07.2018

Rede Gala-Dinner zur Feier der Städtepartnerschaft zwischen Marseille und Hamburg

Foto: Pressestelle des Senats

In beiden Hafenstädten liegen Tradition und Moderne nah beieinander. Beide haben eine für den Handel günstige Lage am Wasser.

13.07.2018

Rede Fortschreibung des Partnerschaftsvertrags zwischen Marseille und Hamburg

Foto: Pressestelle des Senats

Der 60. Jahrestag der Städtepartnerschaft von Marseille und Hamburg ist ein Grund zum Feiern und ein Anlass, unserer Partnerschaft zu bekräftigen und zu vertiefen.

04.07.2018

Rede Verleihung des deutsch-französischen Journalistenpreises

In diesem Jahr geht es um Fake News und damit um Fragen einer demokratischen Öffentlichkeit, die nicht mehr nur von klassischen Medien, Journalisten und professionellen Redaktionen und wenigstens dem Anspruch auf Wahrheit und Vollständigkeit geprägt ist, sondern auch von Intermediären, technischen Algorithmen und Filterblasen.

28.06.2018

Rede 10 Jahre Joachim Herz Stiftung

Die Arbeit der Joachim Herz-Stiftung ist sehr im Sinne des Senats und im Interesse der Stadt Hamburg. Das gilt für den angesprochenen Bereich der Wissenschaft und Forschung, aber auch für die zahlreichen Bildungsprojekte Ihrer Stiftung, die unserer Politik für gute Bildung aller Kinder und Jugendlichen in den Kitas, in den Schulen und in der beruflichen Bildung entsprechen.

25.06.2018

Interview Im Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt" zum Thema Grundsteuerreform

Ein Flächenmodell ist eine nachvollziehbare und gerechte Lösung. Es ist einfach und schnell umzusetzen und hält das Grundsteueraufkommen für Städte und Gemeinden auf Dauer stabil. Ein Gesetz, das die Bürgerinnen und Bürger mit niedrigem Einkommen aus der Stadt vertreibt, werden wir ablehnen.